Mit Tag Fashion

Liz Ham – Fashion Fotografie

Fotos: © Liz Ham / 2c Management

Liz Ham ist eine australische Fashion Fotografin und ihre Arbeiten waren schon in so namhaften Publikationen wie Cosmopolitan, Dazed and Confused, FHM, Nylon, Laster und Vogue zu sehen. Ihre Website wird leider gerade umgebaut, aber auf der Seite ihrer Agentur gibt es trotzdem einiges zu sehen.

(via)

Stoffbeutel sind die neuen Handtaschen

Erst vor ein paar Tagen habe ich mich gefragt, wo denn diese ganzen “George, Gina & Lucy” Taschen hin sind, die man vor noch nicht allzu langer Zeit in Begleitung modebewusster junger Damen sehen konnte. Ok, hätte ich auch selbst drauf kommen können – die Dinger sind einfach Out (ein Wunder, dass die überhaupt In waren) und fristen ihr Dasein nun im Schrank, zwischen gefälschten Ed Hardy T-Shirts von Ebay und ebenfalls aus der Mode gekommenen, Klamotten von Pimkie und H&M.

Der neue Trend geht weg von mit überflüssigen Applikationen versehenen Taschen, hin zum schlichten, nicht weniger praktischen Stoffbeutel. Die erst 19-Jährige Hanna Janzen aus Hannover hat hier mit ihrem Label “We Make The Cake” eine schöne Kollektion auf den Markt gebracht. (via)

High Fashion Crime Scenes – Modefotografie mal etwas anders

high-fashion-crime

Foto: Melanie Pullen

Mode mal etwas anders fotografiert. Melanie Pullen hat mit ihrer Serie “High Fashion Crime Scenes” Szenen echter Verbrechen, anhand von original New Yorker Tatortfotos aus den Jahren 1914-1919, nachgestellt und ihre Opfer Models dafür in aktuelle Haute Couture gehüllt. (via)

F the Economy

Print Liberation hat mal eben das passende T-Shirt für diese Tage rausgebracht.

Flickrista – Flickr’s beste Fashion Fotografen

Our goal is to give exposure to Flickr’s best fashion photographers and inspire our visitors.

flickrista.com

500 Godz – Streetart T-Shirt Shop

Heute möchte ich euch mal das kleine, aber feine Fashionlabel 500 Godz aus Berlin vorstellen. Durch mein Interesse an Streetart wurde man aufmerksam auf mein kleines Blog und fragte mich, ob ich nicht Lust hätte eins der T-Shirts aus dem Shop zu “testen”. Warum nicht?!

Ausgewählt habe ich mir dieses Motiv aus dem noch relativ überschaubaren Sortiment.

AME72 - I’m a bit lost

AME72 - I’m a bit lost

Bisher gibt es kleine Kollektionen der Künstler AME72, WOW THE DEAD und dem doch recht bekannten ebenfalls aus Berlin stammenden ALIAS. Ich denke aber mal, dass das Angebot bestimmt noch erweitert wird. Besonders gespannt bin ich hier schon auf die von Rene bereits angesprochene “Porn Starlet Edition”.

Kommen wir jetzt aber mal zu den Fakten. Mit 40,- Euro ist ein Shirt von 500 Godz bestimmt kein Schnäppchen. Allerdings bekommt man hier auch keine Massenware von der Stange. Ich zitiere mal aus dem beiligenden Infoblatt…

Als Philosophie verfolgen 500GODZ einen provokativ-sozialkritischen Überbau und konsequent praktiziertes Umweltbewusstsein. Ein Ansatz von Marke und Motiven ist dabei die sweatshop-freie und umweltfreundliche Produktion: die Produkte werden zu 100% aus Baumwolle aus zertifiziert ökologischem Anbau aus der Türkei hergestellt, umweltfreundlich gefärbt und in England durch ein chemikalienfreies Verfahren bedruckt.
Zusätzlich werden ausnahmslos alle Produkte des Labels von der Soil Association zertifiziert, sind in deren Datenbank registriert und erhalten darüber hinaus das GOTSZertifikat. Alle 500GODZ-Produzenten sind Mitglied in der Fair Wear Foundation, die Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie überwacht und sicherstellt, dass die Standards eingehalten werden.

Hinzu kommt noch die Tatsache, dass jedes Shirt streng limitiert ist (300-500 Stück). Ich fürchte aber mal, dass der Preis von 40,- Euro vielen einfach zu hoch sein wird. Ich würde mir hier von den Machern einfach etwas mehr Transparenz wünschen, was die Herstellungskosten eines T-Shirts unter den oben aufgeführten Umständen angeht. So bekommt man als Laie eine bessere Vorstellung warum man z.B. bei Threadless T-Shirts in augenscheinlich gleicher Qualität schon für 15,- Dollar bekommt und hier mehr als das Doppelte auf den Tisch legen soll.

ALIAS - Cry Boy & AME72 - Dirty Bombs

ALIAS - Cry Boy & AME72 - Dirty Bombs

Ich persönlich finde aber die ganze Herangehensweise gut und richtig und vermute mal, dass der Preis schon in Ordnung geht. Hätte ich mein T-Shirt dort gekauft, würde ich es zumindest nicht bereuen. Wie schon gesagt, die Qualität stimmt, die Limitierung verhindert, dass man sein Shirt an jeder zweiten Ecke sieht und die umweltfreundliche, von glücklichen Händen ausgeführte Herstellung geben einem einfach ein gutes Gefühl beim Tragen.

Ich wurde noch darauf hingewiesen, dass bis Ende September T-Shirts unter allen Newsletter-Abonnenten verlost werden. Also, nix win hin und einfach mal angemeldet.

500 Godz