Monatliches Archiv: April 2009

Sex sells – Wie Frau Merkel in Unterwäsche die Konjunktur ankurbelt

merkel-unterwaesche

Angela Merkel, Guido Westerwelle, Ursula von der Leyen und noch ein paar andere Politiker machen für den Unterwäschehersteller Bruno Banani eine “gute Figur” und werben für die dort laufende Abwrackaktion, um die etwas ins Straucheln geratene deutsche Wirtschaft wieder anzukurbeln. Mutig, denn ich vermute mal, dass die abgebildeten Politiker nicht gefragt wurden. Vermutlich hofft man auf vorhandenen Humor und Verständnis. Gewählt wird ja dieses Jahr auch noch und da macht sich doch, haben wir von den Amerikanern gerade erst gelernt, ein bisschen Menschlichkeit nicht schlecht. Bin mal gespannt wie unsere Top Models damit umgehen?!

Die Neonröhrenfelder von Richard Box

Richard Box

Foto: Peter Dibdin

Wenn man mit einer Neonröhre unter eine Hochspannungsleitung geht, fängt diese an zu leuchten. Zumindest hat wohl jeder schon mal sowas Ähnliches gehört. Ob diese Aussage allerdings wahr ist, werden die Wenigsten bisher selbst ausprobiert haben. Richard Box hat es versucht und es hat funktioniert.

Der Versuch mit einer einzelnen Röhre war ihm allerdings nicht genug. Er wollte ein ganzes Feld mit Neonröhren “pflanzen”. Nach einer kleinen Suche nach dem passenden Ort und 200 Pfund “Bestechungsgeld” für den Bauern, hatte er den geeigneten Acker gefunden um unter der dort verlaufenden Hochspannungsleitung, auf 3600 Quadratmeter, über 800 Neonröhren zu installieren.

Das Ergebnis sieht beeindruckend aus und kann auf seiner Homepage bewundert werden. Dort erhält man auch noch einige Hintergrundinfos zu dieser Aktion und natürlich wird erklärt warum die Röhren unter den Leitunegn anfangen zu leuchten.

TKKG räumen in der Graffiti-Szene auf

TKKG - Operation Hexen-Graffiti

Kommissar Glockner ist entsetzt: zahlreiche Einsatzwagen der Polizei wurden mit Graffiti besprüht! Und ein Ende dieser skrupellosen Sachbeschädigung ist nicht abzusehen. Wer steckt hinter der berüchtigten “Hexen-Bande”? Als “Undercover-Agenten” schleusen sich TKKG in die Graffiti-Szene ein und rücken den Übeltätern immer näher auf den Pelz.
Doch plötzlich wendet sich das Blatt und Tim, Karl, Klößchen und Gaby stoßen auf weitaus gefährlichere Verbrecher…

Die Spacken von TKKG konnte ich ja noch nie so richtig leiden. Wenn schon “Dreikäsehoch-Ermittlungen”, dann bitteschön von den 3 Fragezeichen. Gesehen bei Just. Dort gibt es auch noch ein paar Links mit “Best-Price-Downloadmöglichkeiten” der Folge.

Urbane Lichtinstallationen von Luzinterruptus

Foto: Gustavo Sanabria

Urbane Lichtinstallationen vom Feinsten montiert das Künstlerkollektiv Luzinterruptus aus Madrid in die nächtlichen Strassen. Guerillamäßig werden z.B. beleuchtete Plastiktüten, Infusionsbeutel, Kreuze usw. angebracht. Die Fotos sind vom spanischen Fotografen Gustavo Sanabria. Bei Flickr bzw. auf seiner Homepage kann man zahlreiche Bilder der Installationen bewundern.

Foto: Gustavo Sanabria

deine Kunst auf einem Stück virtueller Berliner Mauer

berlinwall

Artrevolution Berlinwall ist ein Projekt auf dem Künstler aus aller Welt ihre Arbeiten auf einer virtuellen Berliner-Mauer zeigen und eine kleine Story über sich schreiben können. Ziel soll es sein eine breiten Abriss über Streetart, Graffiti und Digital Art in Form eines virtuellen Rundgangs an der Berliner Mauer anzubieten.

Die Idee ist ja gut (gab´s das nicht in einer ähnlichen Form schon mal?) aber die Umsetzung ist leider etwas lieblos gemacht. Optisch könnte man da noch einiges rausholen. So mag bei mir irgendwie kein richtiges Mauerfeeling aufkommen. Ich bin zwar kein Flasher, aber da geht doch mehr. Ein schicker Himmel (Echtzeit Tag/Nacht Zeugs), ein bisschen Skyline, Gras, ein paar liegengelassene Dosen, fliegende Vögel…

Jaja, immer diese Besserwisser ;-) aber mal ohne Scheiss, pimt das Teil noch ein bisschen und es rockt. Dann kommen die Leute aus ihren Löchern und hauen euch die geilsten Sachen ans Gemäuer.

Armsrock – a Horrible Jungle

armsrock1

Das Streetart heutzutage weitaus mehr zu bieten hat, als niedliche kleine Characters, Graffiti – Tags oder Plakate mit dummen Sprüchen, beweist die INTOXICATED DEMONS GALLERY mit dem Künstler ihrer nächsten, wohl kontroversesten Ausstellung des Jahres.

Der Däne ARMSROCK, mittlerweile einer der weltweit etabliertesten Künstler aus der Riege der Streetartists, präsentiert am 16. Mai 2009 seine neue Ausstellung “A Horrible Jungle”.

Als Jäger und Sammler hat es ARMSROCK auf Informationen und Bilder abgesehen, die er akribisch in seinem Notizbuch zum Zustand der Menschheit ablegt, um sie dann in einem größeren umfassenden Kontext zu reanimieren, zu thematisieren und mit Ihrer Hilfe, Handlungsprinzipien des “Menschsein” zu hinterfragen. Dass ARMSROCK dabei keinen Wert auf oberflächlich “Schönes” oder “Niedliches” legt, versteht sich dabei fast von selbst. Es ist das Paradoxe, das Pathetische, das Krankhafte, Groteske und Morbide, das aus seiner Sicht die unsichtbaren Mechanismen, die uns antreiben, definiert. Folgen wir ARMSROCK auf seiner Reise durch den “horrible jungle” und wagen wir einen verstörenden Blick in den Spiegel, den er uns und unserer Zeit vorhält. Read more